Forschungsinteressen

  • Ich interessiere mich hauptsächlich für die Auswirkungen von Gedächtnis und Aufmerksamkeit auf die Nahrungswahl und die Rolle des Hippocampus und der Amygdala bei der Nahrungswahl und damit bei der Energieregulierung und dem Körpergewichtsstatus. Um diese Effekte zu untersuchen, führen wir eine Ernährungsinterventionsstudie mit funktioneller, struktureller und diffusionsgewichteter MR-Bildgebung durch. Der Status des Körpergewichts im Allgemeinen und die Adipositas im Besonderen sind wichtige Faktoren für die kognitiven Funktionen und die Gehirnstruktur - deshalb untersuchen wir die Auswirkungen der bariatrischen Chirurgie auf diese beiden Bereiche weiter.

  • Im Zuge meiner physikbezogenen Interessen untersuche ich den Einfluss von Scanner-, Sequenz- und preprocessing pipelines auf die Parameter der Diffusionsbildgebung. Dazu werte ich quantitative Unterschiede in den Bildern identischer diffusionsgewichteter Sequenzen aus, die auf zwei Siemens 3T Magnetom-MRT-Scannern, Verio und Skyra, erhoben wurden. Auf diese Weise wollen wir Maße zur Vergleichbarkeit der diffusionsgewichteten Bildgebung finden.   

  • Bei der Arbeit mit diffusionsgewichteten Bildern vergleiche ich quantitativ verschiedene Tools zur Entfernung von Artefakten. Ziel ist es, ein Tool in die preprocessing pipeline diffusionsgewichteter Bilder zu integrieren, welches das Gibbs Ringing-Artefakt effektiv reduziert.

Vita

Akademische Ausbildung

2015–2017 Master of Science in Biophysik, Goethe-Universität Frankfurt

Masterarbeit im Laboratory for Clinical Neuroscience, Universidad Politécnica de Madrid: "Intracranial Responses from Human Amygdala to Verbal Oddball Stimuli."

2011–2015 Bachelor of Science in Physik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Bachelorarbeit am Institut für Molekulare Biophysik, Universität Mainz: "Zur Strukturaufklärung eines roten und eines blauen Atmungsproteins."


Laufbahn

Seit Dezember 2017 Doktorandin, Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, Abteilung Neurologie, Leipzig

June 2015 - May 2017 Wissenschaftliche Hilfskraft, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Abteilung Connectomics, Frankfurt.

Computerbasierte Rekonstruktion elektronenmikroskopischer Daten. Ergebnisse veröffentlicht in ‘webKnossos: Efficient Online 3D Data Annotation for Connectomics’, Nature Methods 14, 691-694.


Zur Redakteursansicht