Blickfang der Biomedizin: "Verdrahtetes Gehirn" gewinnt Wellcome Image Award

Alfred Anwanders Werk verknüpft Kunst mit moderner Neurowissenschaft, indem es die Nervenfaserverbindungen im lebenden menschlichen Gehirn auf kunstvolle Weise sichtbar macht.

29. März 2016
"Das verkabelte Gehirn" von Alfred Anwander

Die verblüffendsten, informativsten und technisch ausgeklügelsten Bilder der Biomedizin auszeichnen – das ist das Anliegen des Wellcome Image Awards, der jährlich von dem gemeinnützigen Wellcome Trust verliehen wird. Einer der diesjährigen Sieger ist Dr. Alfred Anwander, Neurowissenschaftler am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften, mit seinem Bild „Verdrahtetes Gehirn“ - einem Abbild der Nervenfaserverbindungen im lebenden menschlichen Gehirn.

Rot, grün und blau signalisieren darin die Richtung der Fasern im Gehirn: Rote Nervenfasern verlaufen zwischen linker und rechter Gehirnhälfte, grüne von vorn nach hinten und blaue wiederum von oben nach unten, sodass sie Gehirn und Rückenmark miteinander verknüpfen. Entstanden ist dieses Werk mit Hilfe der Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie und einer dafür speziellen Sequenz. Durch sie wird es möglich, die richtungsabhängige Beweglichkeit der Wassermoleküle im Gehirn und damit die Orientierung der Nervenfasern zu messen und sichtbar zu machen.

„Indem er die Schönheit von Hirnbildern nutzt um Neurowissenschaften und Kunst miteinander zu verbinden, trägt er dazu bei, moderne Neurowissenschaften sichtbar zu machen“, so die Jury in ihrer Laudatio über Anwanders Werk.

Alle Siegerbilder sind frei für nicht-kommerzielle Zwecke nutzbar.

Weitere Informationen zum Wellcome Image Award.

Zur Redakteursansicht